Neubaustrecke Niederbipp-Oensingen: Erfreuliches erstes Betriebsjahr

Langenthal, 20. Dezember 2013 – Vor gut einem Jahr konnte die Aare Seeland mobil (asm) die Verlängerung zwischen Niederbipp und Oensingen in Betrieb nehmen. Die neue Bahnstrecke erschliesst die dynamische Industriezone mit dem öV, gleichzeitig erhielten die Gemeinden entlang des Jurasüdfusses Anschluss an den Fernverkehr. Die Bilanz nach einem Jahr zeigt: Das Angebot entspricht einem echten Bedürfnis, über 780‘000 Personen haben im vergangenen Fahrplanjahr vom neuen Angebot profitiert.

 Seit etwas mehr als einem Jahr ist die Neubaustrecke zwischen Niederbipp und Oensingen in Betrieb. Die Resonanz auf das neue Angebot der Aare Seeland mobil war in dieser Zeit sehr gross: Etwas mehr als 780‘000 Passagiere haben die knapp 2 Kilometer lange Neubaustrecke seit der Eröffnung am 09.12.2012 befahren. Fredy Miller, Direktor der asm, zieht denn auch ein positives Fazit: „Die Fahrgastzahlen der Verlängerung waren von Beginn weg erfreulich und steigerten sich im Jahresverlauf kontinuierlich. Heute zählen wir in Oensingen an guten Tagen insgesamt an die 1‘200 Ein- und Aussteiger“.

Feinverteilung für den Fernverkehr

Das neue Angebot steigert die Attraktivität des gesamten öffentlichen Verkehrs in der Region. Durch den Anschluss an die Fernverkehrszüge in Oensingen haben sich die Reisezeiten aus den Gemeinden am Jurasüdfuss in Richtung Olten–Zürich markant verkürzt. Und das wirkt sich auf des gesamte Bahnnetz der asm in der Region aus: Die Passagierzahlen zwischen Langenthal und Solothurn haben gesamthaft um mehr als 18% zugenommen. Die Zahl belegt eindrücklich, dass die Verlängerung hinsichtlich Takt, Anschluss und Komfort den Bedürfnissen dieser dynamischen Region entsprechen.

Erfreulich ist auch der effiziente Betrieb der neuen Linie: Insgesamt nahm die gefahrene Kilometerleistung durch die Verlängerung um rund 11% zu. Dank gezielter Massnahmen am Streckennetz und dem Einsatz von modernem Rollmaterial, kann diese Mehrleistung erbracht werden, ohne dass weitere Fahrzeuge beschafft oder zusätzliche Lokführerinnen und Lokführer eingestellt werden mussten.

Weitere Informationen:
Aare Seeland mobil AG
René Schärer, Leiter Unternehmensentwicklung
T +41 79 292 11 04
rene.schaerer@asmobil.ch
www.asmobil.ch

Unternehmensportrait

Unternehmensportrait Aare Seeland mobil AG

Download

Newsletter abonnieren




E-Mail Print Facebook Twitter More